**die5vombalkon

Sonntag, April 17, 2005

Och neee

So langsam bin ich es ja leid immer wieder neue "Schreckensmeldungen" aus den USA zu hören; schliesslich haben wir bei uns genug Probleme.
Aber diese Meldung muss mal wieder veröffentlicht werden:

Die Firma Meridian Bioscience mit Sitz in Cincinnati, Ohio, bekam von der US-Regierung den Auftrag eine Influenza A Probe herzustellen, mit der interne Qualitätskontrollen in den Laboren durchgeführt werden können. (Kann mir mal jemand erklären wie das funktionieren soll?)
Dazu verschickte die Firma Virenstämme an über 3700(!) Labore weltweit.
Nur dummerweise verwendeten sie statt der vorgesehenen H3N2 Viren, die tödlichen H2N2 Vieren, die 1957 Millionen Menschen in Asien getöten hatten. (Auch als "Asiatische Grippe" bekannt).
Als dies bekannt wurde, forderte die WHO alle Labore auf die Viren sofort zu vernichten was natürlich auch promt erledigt wurde.
Nur sind, wie jetzt bekannt wurde, einige der Lieferungen verschwunden.
So z.B. im Libanon und Mexiko. Wie und wo und ob sie überhaupt verschickt wurden weiss noch niemand...

Zur Quelle


Warum hat ein Labor -zichtausende Proben eines Tödlichen Virus auf Lager und kann sie "ausversehen" verschicken? Sind die zu blöd die Gläser zu beschriften?