**die5vombalkon

Dienstag, Mai 31, 2005

Forschung in England

Wenn man Cambridge hört, dann denkst man sofort an Elitestudenten und bahnbrechende Forschungsarbeiten.
Doch nur wenige wissen dass auch ein Grossteil der Skurrilsten Forschungsarbeiten von hier stammt. Tradition verpflichtet anscheinend, denn schon Newton versuchte hier z.B. seine Augenhöhle mit einer Stricknadel zu untersuchen.
Doch heutige Forschungsarbeiten in ganz England übertreffen das bei weitem:
So untersuchen Biologen die Analmuskulatur bei Fruchtfliegenlarven und das Paarungsverhalten von Straussen gegenüber Menschen (häää?).
Forscher der Universität Surrey untersuchen die Schmerzbelastung bei verschiedenen Hinrichtungstechniken.
Und es giebt ausserdem noch lebensnotwendige Forschungsarbeiten über die Saugkraft von Frühstücksflocken und den perfekten Eintauchwinkel
eines Kekses in den Tee...

Quelle