**die5vombalkon

Mittwoch, Juni 22, 2005

musik

karl moik geht - der musikantenstadel bleibt

ich verstehe es nicht.
okay, der man ist 67 jahre alt,
aber damit dürfte er immernoch unter dem durchschnitsalter seiner zuschauer liegen.

hirnerweichendes gejohle, gepart mit schein-bayrisch, behinderte witze unter blau-weiser fahne.
aber hey, wenigstens trinken die leute richtiges bier.
der deletantenstadel ist wohl der berühmteste exportschlager unserer heimat, gleich nach hitler und lederhose.
wir haben uns daran gewöhnt, dass das wochendende fein säuberlich zwischen fussball, gummibärchenclown gotschalk und dem mal mehr mal weniger fremdenfeindlichen herrn moik aufgeteilt wird. zumindest auf ARD und ZDF.

wer sich dann und wann versuchte vor dem erbrechen zu schützen, in dem er weiterzappte,
dem wird eines der grössten mankos der deutschen fernsehlandschaft aufgefallen sein:
für jegliche musik zwischen "humpa.oleole" (zdf) und "ichbinderjambafrosch.ütz.ütz.ütz"(mtv) existiert kein sendevormat. wer keine lust hat sich entweder hackbrett auf speed oder 90er.komerz.mit.neuer.baseline zu geben, der muss auf ausländische kanäle ausweichen.

deshalb bietet dieser tag die gelegenheit eine entscheidende frage zu stellen:
liebe öffentliche rundfunkanstallten, habt ihr nicht einen AUFTRAG???
besteht dieser nicht darin die KULTUR ZU FÖRDERN ???
warum scheisst ihr uns dann mit "den zillertalern" zu,
damit wir nicht merken, dass bei "top of the pop´s" das x-te mal OliP, sahra connor, the.backstreetboys, xavier naido und atomic.kitten auftreten?

....oder gebt uns wenigstens gildo horn zurück.
und die foo.fighters
und dispatch, und ...ach keine ahnung...